Alle Artikel von Uwe Szymborski

Wenn das Schlechte siegt

Im Märchen siegt stets das Gute. Im Roman mitnichten. Erst recht nicht, wenn der Protagonist eine eigentlich negative Figur ist – gemessen an dem, was politisch korrekt und moralisch vertretbar sein soll – und der Autor sich ihn aber aufsparen muss bis zuletzt, damit die Geschichte nicht vorzeitig zu Ende ist. Was macht man nun mit einem Charakter, der eigentlich recht fies ist, der aber die tragende Figur der Erzählung ist? Wenn das Schlechte siegt weiterlesen

Stampf-Werk

Nein, nicht über den Kannibalen soll hier geschrieben werden. Es geht vielmehr um ein Buch über denselben (dies ist ja schließlich eine Literaturseite) – den, der das Städtchen Rotenburg an der Fulda in die Schlagzeilen brachte: Armin Meiwes, den Menschenfresser. Es geht um Günter Stampfs „Interview mit einem Kannibalen“. Man liest, dieses Interview sei das erste, das der Kannibale über seine Tat und deren Hintergründe gebe, und meint doch sofort, sich zu erinnern: Waren da nicht seinerzeit auch Reportagen im „Spiegel“, im „Focus“? Ja, Stampf-Werk weiterlesen