Computer Hexameter

Mit der Schwulen Literatur ist es nach den hitzigen Debatten hier nicht so weit her.
Die Verleger schreiben Ankündigungen fürs nächste Frühjahr,
die Rezensenten rezensieren die letzten Titel des letzten Herbstes, …

Da will ich doch mal in fremden Gefilden wildern.
Habe ein wunderbares Gedicht gefunden über die Plage mit dem Computer – und mit dem plagt sich ja auch jeder Blogger!

Hexameter

Nenne mir Muse den Mann, der von Neumanns Rechner durchschaut ganz;
Schlingen kann lösen spaghettiknotrigen Kodes Gewirre!
Zeit zu ersparen geschaffen, erzwingt er Schichten zur Nachtzeit.
Abstürzend treibt er des Blutes Druck hoch zu eil’ger Recover.
Sage uns! Knecht oder Herr ist der Mensch, der Maschine Erzeuger?
Hört doch der Rechner auf niemand, und lang überlebt er den Herrn.
Last soll er tragen, doch Macht übt er aus ohne Einsicht und G’horsam.
Einzeln noch recht, der Kontrolle im Cluster entrinnen die Mittel.
Frei von Gefühlen, Schwankungen fließet sein Denken.
Hören und Sprechen berühren ihn nicht, der des Subjekts ledig.
Taubstumm wie er noch erliegen sie ganz ihrem eigenen Zauber,
Hexer – mit Muse durch kritisches Denken nur leite zu Weitsicht!

Leider verschweigt meine Quelle den Autor.
Aber vielleicht hat der Gründe, seinen Namen nicht zu nennen.

Über Detlef Grumbach

Detlef Grumbach gehört zum Team von Männerschwarm und arbeitet obendrein als freier Kulturjournalist. Schwule Bücher machen, sie "verkaufen" und Literatur insgesamt beobachten - das soll sich hier niederschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *